5 Tipps, um deine Füße während des Winters warm zu halten

5 Tipps, um deine Füße während des Winters warm zu halten

Egal, ob du auf dem Weg zur Arbeit der kalten Winterlandschaft entgegen treten musst oder ob du gerne in der Winterzeit draußen bist, das kühle Wetter kann ernste Beschwerden hervorrufen. Bringen wir es mal auf den Punkt, es gibt nichts Schlimmeres als mit einem Schal, einer Mütze, Handschuhen und einer Menge Schichten draußen zu sein und trotzdem eisige Füße zu haben. Also, wie halten wir unsere Füße im Winter warm und geschützt? Hier sind einige Tipps:


1. Wähle die richtigen Socken

Fangen wir mit den Basics an: Socken. Viele denken, dass mehrere Paar Socken oder besonders dicke Socken die Lösung gegen Eisfüße sind. Doch eigentlich wird so nur Druck auf den Fuß ausgeübt und die Zirkulation in deinen Füßen wird eingeschränkt. Um deine Füße warm und trocken zu halten, benötigst du Socken, die atmungsaktiv, feuchtigkeitsableitend und ein geringes bis mittleres Gewicht haben. 

Warm-Socks.jpg#asset:18237

Über das Material, aus dem deine Socken gemacht sind, solltest du unbedingt nachdenken. Unser Rat: Trage keine Baumwoll-Socken. Die sind zwar bequem, doch sie machen deine Füße kälter und sind die Verursacher für Eisfüße. Baumwoll-Socken bieten keinen Schutz vor Feuchtigkeit, da Sie Wasser aufsaugen und halten. Entscheide dich stattdessen für Wollsocken. Wolle ist eins der wärmsten Materialien und kann Wasser zwar auffangen, aber auch wieder ableiten. Vorteil: Wollsocken passen sich gut in jedem Schuh an den Fuß an.

Extra-Tipp: Pack dir immer ein zusätzliches Paar Socken ein, für den Fall, dass deine Füße doch mal nass werden!

2. Wähle angemessene Stiefel

Warm-Boots.jpg#asset:18236

Deine Schuhe spielen die wichtigste Rolle beim Schutz deiner Füße vor Feuchtigkeit und/oder Kälte. Atmungsaktive, wasserabweisende Stiefel sind die richtige Wahl. Wir raten von trendigen High Heels oder Sneakern im Winter ab und empfehlen ein warmes Paar Winterstiefel mit rutschfesten Profilsohlen!

Suche deine Stiefel nach Rissen oder Löchern ab und lass diese umgehend reparieren, um das Eindringen des Wassers zu verhindern. Loch gefunden? Jetzt reparieren! 

3. Benutze warme Einlegesohlen

Durch langes Stehen in der Kälte verlieren wir Wärme und unsere Körpertemperatur wird niedriger. Wenn unsere ersten zwei Aufwärm-Tipps deine Füße weiterhin kalt lassen, probiere doch den Einsatz unserer Wintersohlen aus! Eine dickere oder zusätzliche Einlegesohle im Stiefel verleiht mehr Tragekomfort, verhindert schlechte Gerüche und hält die Füße warm! Eine große Auswahl an Einlegesohlen findest du in jedem MISTER MINIT Shop.

4. Bewegung kurbelt den Kreislauf an

Stay-Active.jpg#asset:18235

Wenn du die Kälte schon in deinen Zehen spürst, ist eine kurze Aufwärm-Bewegung wie gehen, laufen oder springen sehr hilfreich. Körperliche Aktivität fordert die Durchblutung und erhöht die Körpertemperatur, du hast mehr Energie und dazu noch eine bessere Laune. Müssen wir noch weitere Vorteile nennen?

5. Vollständiges Trocknen der Schuhe

Nasse Füße sind kalte Füße! Wenn deine Stiefel durchnässt sind, ist es wichtig, sie vollständig trocknen zu lassen! Stopfe reichlich Zeitungspapier in die Schuhe, so wird die Feuchtigkeit herausgezogen. Nasse Stiefel dürfen niemals auf warme Heizung gestellt werden, denn viele Materialien können dadurch einschrumpfen. Es ist wichtig, dass die vollständige Feuchtigkeit entfernt wird, da du sonst beim nächsten Tragen sofort wieder kalte Füße kriegst!

Extra-Tipp: Sind deine Stiefel dreckig geworden? Mach sie schnell wieder sauber, um langwierige Flecken zu vermeiden. Besprüh deine Schuhe mit einem Imprägnier-Spray (am besten auch direkt vor dem ersten Tragen), so werden diese für einen längeren Zeitraum wasser- und schmutzabweisend. Diesen Vorgang solltest du alle paar Wochen wiederholen. Imprägnier-Sprays gibt es auch in unseren MISTER MINIT Shops.

Vorsorge ist besser als Nachsorge, oder?